Interkommunales und parteiübergreifendes Tonstraßen-CleanUp

Als wir vor 3 Wochen die Tonstraße für das nächste CleanUp inspiziert hatten, fiel uns nichts mehr ein als: Ernüchterung.

Sofort war uns klar: Alleine können wir diese knapp 2km lange Strecke nicht von all dem Unrat befreien, den der Mensch mehr oder weniger absichtlich zu Füßen unseres Naturschutzgebietes wirft.

Weil gleich mehrere Kommunen von der Ville profitieren und weil Müllwagen aus der gesamten Region diese Strasse passieren, schlugen wir auch kreisweit auf die Buschtrommeln.

Sehr zögerlich kamen die Anmeldungen bei uns an und noch Anfang vorletzter Woche schwand unser Optimismus, laut Wetterbericht auch die Hoffnung auf ein paar regenfreie Stunden.

Doch es kommt oft anders als man denkt.

Am Mittwoch letzter Woche plötzlich, stand das Telefon nicht mehr still. Auch über Mail, WhatsApp und SMS erkundigten sich Leute, wie sie sich beteiligen können.

Nun kam die nächste Frage auf: Wenn so viele Leute kommen, wohin mit all dem Müll?

Flugs eine Mail an Remondis geschrieben und um Container gebeten. Ohne zu zögern wurde uns ein Termin zur Standortbestimmung vorgeschlagen und uns wurden vom Entsorger 2 Container zur Verfügung gestellt.

Unser Hygienekonzept: Abstand-großer Abstand

Also fingen am Samstag um 8:00 die ersten Erftstädter/Innen recht hoffnungslos an, sich vorsichtig um ein Stück Wald, Waldeingang und Straßengraben zu kümmern. Noch war es von oben trocken- wir wollten ja „wegschaffen“.

Ab 10:00 Uhr stießen mehr Leute hinzu und verteilten sich entlang der Straße.

Sven von CleanUp Weilerswist

Ab 12:00 begannen wir den gesammelten Unrat zum ersten Container zu bringen und waren erstaunt, wie viele Säcke, Matratzen und Autoreifen schon drin lagen.

Container 2? Wir hatten keine Vorstellung, da er ein gutes Stück entfernt war. Auch wussten wir nicht, wieviele Personen aktiv waren.

Gegen 13:00 fuhren die ersten nach Hause. Entlang der Straße wuselten etliche Saubermacher/Innen bei einsetzendem Regen alleine oder mit der Familie im Straßengraben.

Danny und Alex aus Sankt Augustin

Dieser Anblick veranlasste uns 2 Filme aufzunehmen. Bei Tempo 30 hielt Tina das Handy aus dem Fenster und wir fuhren noch einmal die Straße rauf und runter.

Nach und nach erreichten uns immer aktuellere Fotos der Container, die sich mehr und mehr füllten.

Wie sauber es an der Straße war, konnten wir nicht ahnen.

Am Sonntag trudelten dann leider aufgrund von Dauerregen immer mehr Absagen ein. Andere ließen sich nicht abhalten, zogen Regenjacke und Gummistiefel an und legten morgens schon erneut los.

Tina Conrady von den Erft-Grünen

Weil CleanUp Erftstadt dafür Sorge zu tragen hatte, dass am Montagfrüh sämtliche Säcke im Container zu sein hatten, waren wir „genötigt“, am Nachmittag wieder loszufahren.

Die Mädels von FUCHS-immer zuverlässig und hochmotiviert

Wieder entdeckten wir mehrere Personen an der Trash-Bahn.

Hätten wir nicht noch einen Tip bekommen, wo noch etlicher Wildmüll liegt, den wir ausgraben mussten, hätten wir wirklich Probleme gehabt, eine Stelle zu finden, die noch nicht von grobem Unrat befreit wurde.

Die gesamte Straße ist makroskopisch sauber.

Sehr grausam allerdings, empfanden ALLE Beteiligten das Auflesen von Minischnipseln von Folien und Plastikmüll. Der Fahrbahnrand ist übersät davon, vermutlich einer Math zum Opfer gefallen. Es ist schier hoffnungslos, sich dranzugeben und diese Fitzel aufzuglauben.

Das Mikroplastik-Problem ließe sich in dieser Straße nur lösen, wenn man den Boden abtrüge.

Um 17:00 erklärten wir die Wochenend-Aktion als „erfolgreich beendet“ mit dem Ergebnis:

48 Mitwirkende

weit über 300 geleistete gemeinnützige Stunden

etwa 12 Kubikmeter Abfall, verteilt auf 2 Container

auf knappe 2 km Straßen-und Waldrand

Wir danken:

CleanUp Hürth

CleanUp Weilerswist

FUCHS Frechen

Grüne Erftstadt

Grüne Hürth

SPD Erftstadt, Distrikt Lechenich, Ahrem, Konradsheim…

Fridays for future Erftstadt

und den Einzelpersonen, Paaren und Familien, für die sagenhafte Leistung, die jede/r Einzelne von Euch vollbracht hat.

Danke auch an Remondis für die Bereitstellung der Container!

Es ist so schade, dass Corona uns zwingt, Abstand zu halten. Wir haben Menschen gesehen, die wir überhaupt nicht kennenlernen konnten😥

Das holen wir beim World Cleanup Day alles mit einer kleinen Sause nach!

Umso schöner, dass es trotzdem klappt und so viele an den Aktionen teilnehmen!

Steffi und das CUTE💚

Ein Kommentar zu „Interkommunales und parteiübergreifendes Tonstraßen-CleanUp

  1. Es ist toll was für eine großartige Aktion durch Clean Up ins Rollen kam.
    Respekt for so viel Engagement im Ehrenamt.
    Der Erfolg ist überwältigend.
    Danke an alle die zum Wohl der Umwelt mit machen .
    Ohne euch könnte man bald keinen Spaziergang im Grünen unternehmen ohne in Tränen auszubrechen.
    Danke 💚

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s